Seit über 100 Jahren in Bewegung | Sportverein Hamm

TSV Pelkum 04/32 e.V.


Mehr Sportsgeist erwartet

Veröffentlicht am 15.05.2006 von TSV Pelkum 04/32 e.V.

Mehr Sportsgeist erwartetMit dem richtigen Los konnten die Besucher 32 WM-Blumenkübel gewinnen.

Beim 3. Wiescherhöfener Fahrradfrühling weniger Radler als im Vorjahr Muttertag und Regenschauer wirkten sich „bremsend“ aus

WIESCHERHÖFEN · Die Hoffnung, die vorjährige Teilnehmerzahl von 200 Radlern beim Volksradfahren zu toppen, gelang dem ausrichtenden Förderverein Wiescherhöfener Marktplatz beim 3. Wiescherhöfener Fahrradfrühling nicht. Stattdessen blieben sie mit rund 30 Beteiligten weit unter dem gesteckten Ziel. „Ich hätte mit mehr sportlichem Engagement der Wiescherhöfener gerechnet“, bedauert Vorstandsmitglied Rosemarie Marx. „Der Muttertag und das schlechte Wetter haben sich leider bremsend ausgewirkt.“ Immerhin ließen sich 400 bis 500 Gäste den Spaß am gemeinsamen Miteinander auf dem Marktplatz nicht nehmen. „Das war die Untergrenze, die wir schlechtestenfalls erreichen wollten“, erklärt Rolf Wiesendahl vom Förderverein. „Dennoch haben wir unser Ziel, den Marktplatz wieder zu beleben, erreicht. Wieder einmal ist er zum Platz der Begegnung für Jung und Alt geworden“, bilanziert Wiesendahl.

Der gewünschte Generationenmix ergab sich, als die vier Kindertanzsportgruppen des TSV Pelkum unter der Leitung von Anja Setke ihr Bestes gaben. Zu flotten Rhythmen der Sugar Babes, Sarah Connor oder Jennifer Lopez zogen die Tanzmäuse, Tanzgirls, Power Girls und Dance Evolution die gesamte Aufmerksamkeit des Publikums auf sich. Selbst als die Musik versagte, tanzten die Mädchen von Dance Evolution ihr Stück tapfer weiter, auch ohne Ton. Die beiden letzten Stücke fielen allerdings aus.

Getanzt wurde übrigens in besonderer Kulisse: 32 WM-Blumenkübel, bemalt mit den Flaggen der teilnehmenden Fußball-Nationalteams, bildeten einen Reigen um die Tanzkünstlerinnen. Die Töpfe, die von Jugendlichen aus dem Jugendzentrum „Casino“ zusammen mit dem Künstler Burkhard Pott kreiert wurden, fanden per Los ihren Besitzer, zumeist Gewerbe-Inhaber der Kamener Straße. Dort werden sie pünktlich zur WM die Straße verschönern.

Verschönern lassen konnten sich anlässlich des Muttertages auch die Frauen. Kostenlos wurden sie am Stand des neuen Friseursalons „Queer Schnitt“ von Matthias Seiffert und seinem Team geschminkt.

Ebenso einmalig ergab sich die Möglichkeit, eines der 26 limitierten Trikots „Hamm ans Wasser“ für 20 Euro zu erstehen. Gedruckt worden waren die Shirts eigens für das Drachenbootrennen am Kanal. Das Team „Shui-pan-han-mu“ des Stadtplanungsamtes hatte sich im guten Mittelfeld etablieren können. Der Erlös des Verkaufes soll dem Tierpark zu Gute kommen.

Nach und nach trudelten auch die beiden Fahrradteams der 15 und 30 Kilometer-Strecke auf dem Marktplatz ein. Dem Ziel, den eigenen Stadtbezirk zu beleben, sichtbar zu machen und zu erkunden, konnten die Radler trotz des mäßigen Wetters und der geringen Beteiligung ein Stückchen näher kommen. So lernte Ulla Merz, Wiescherhöfenerin, an der Halde ein neues Stück heimischer Fahrradroute kennen: „Wenn die B 63 ausgebaut wird, weiß ich jetzt, wohin ich ausweichen kann.“

Tombolagewinner (ein neues Fahrrad) wurde das Familienkollektiv Droste, Brindöpke und Ewers.

Feiern konnten die Wiescherhöfener mit der Rock´n´Roll-Marchingband „The Rocketeers“, inzwischen Stammgast beim Fahrradfrühling, bis zum frühen Abend. „Trotz allem ein gelungenes Fest“, so Marx.

sud

Fest nicht nur für Radfahrer

Veröffentlicht am 12.05.2006 von TSV Pelkum 04/32 e.V.

Fest nicht nur für RadfahrerGetanzt werden soll auch in diesem Jahr wieder beim Fahrradfrühling, zu dem der Förderverein Wiescherhöfener Markt für Sonntag, 14. Mai, einlädt. · Foto: Mroß

Der Förderverein Wiescherhöfener Marktplatz lädt zum Fahrradfrühling ein Am 14. Mai steigt ein Volksradfahren – Tombola mit 100 Preisen

WIESCHERHÖFEN · Ein Volksradfahren und zahlreiche Aktionen rund ums Fahrrad warten am Sonntag, 14. Mai, beim 3. Wiescherhöfener Fahrradfrühling – Ausrichter ist der Förderverein Wiescherhöfener Marktplatz – auf die Besucher.

Los geht‘s um 12 Uhr mit dem Start des Volksradfahrens, zu dem unter anderem Bürgermeisterin Monika Simshäuser erwartet wird. Bis 13 Uhr können die 15 beziehungsweise die 30 Kilometer langen Strecken in Angriff genommen werden. Beide führen zunächst zum Schacht Lerche, wo die Teilnehmer einen Zwischenstopp einlegen können. Später teilt sich dann die Strecke, und die kürzere führt zurück zum Marktplatz. Die anderen Radler fahren weiter Richtung Berge, wo auf dem Hof Backhaus kurz Halt gemacht wird. Ausgearbeitet wurden die Routen wieder vom Ehepaar Möllmann. „Sie haben dafür gesorgt, dass wir fast ausschließlich abseits der Hauptverkehrsstraßen fahren“, freut sich Rolf Wiesendahl vom Förderverein.

Die Startgebühr beträgt 2,50 Euro. Darin enthalten sind Schokoriegel und Getränke für jeden Teilnehmer. Karten gibt es in folgenden Geschäften: Quelle-Shop Marx, Bäckerei Empting, Glückauf-Apotheke, Provinzial-Versicherung, Friseursalon Querschnitt, Fahrrad Schricke, Lotto-Toto Neumann und Antje‘s Physiotherapie.

Ebenfalls dort gibt es Lose zum Preis von einem Euro. „Denn eine Tombola mit 100 Preisen ist ein weiterer Höhepunkt unseres Festes“, erläutert Eugen Böger. Hauptpreis ist – wie soll es auch anders sein – ein Fahrrad. Darüber hinaus winken verschiedene Preise rund ums Fahrrad sowie Gutscheine. Böger: „Die Preisverleihung findet gegen 17 Uhr statt. Bis 18 Uhr soll das Fest dann ausklingen.“

Doch bis dahin gibt es auf dem Marktplatz ein fünfstündiges Programm. Ab etwa 13 Uhr treten vier Kindertanzsportgruppen des TSV Pelkum auf. Und ab 14 Uhr will die Rock‘n‘Roll-Marchingband „The Rocketeers“ die Besucher unterhalten. Auch der Kindergarten St. Marien ist mit einem Kinderschminken vertreten. Und der ADFC hat einen Info-Stand sowie einen Laufparcours aufgebaut. Für Essen und Trinken ist natürlich gesorgt. „Da Muttertag ist, können sich die Mütter auf eine Überraschung freuen“, kündigt Böger an.

Auf dem Fahrradfrühling vertreten ist auch die Radstation, die eine Fahrradsicherheitscodierung anbietet. Um sie aber durchführen zu können, müssen die Bürger ihren Personalausweis sowie die Rechnung des zu codierenden Fahrrades mitbringen. Diese kostet sieben Euro beziehungsweise für die Teilnehmer am Volksradfahren 4,50 Euro. Und auch eine Premiere gibt es an diesem Tag: „Wir wollen erstmals die 32 von der Gärtnerei Liebig bepflanzten Blumenkübel für unsere WM-Allee vorstellen“, schildert Vorstandsmitglied Rosemarie Marx. Man habe sie mittlerweile alle verkaufen können, freut sie sich. Bemalt worden seien sie von Jugendlichen aus dem Jugendzentrum „Casino“ sowie vom Künstler Burkhard Pott. „Auch dafür ein dickes Dankeschön.“

stg

1 pages